News

Am letzten Wochenende haben wir Piraten auf dem Bundesparteitag, neben der Wahl der Kandidaten für die Europawahl, ein Europawahlprogramm beschlossen. Dazu zählt das Wahlprogramm der europäischen Piratenpartei mit den Schwerpunkten Bürgerbeteiligung und Open Government, Transparenz, Schutz der Privatsphäre und Bürgerrechte, Urheberrecht und Netzpolitik. Zusätzlich gibt es noch ein Europawahlprogrammteil nur für Deutschland. Dazu gehört der große Antrag “EU-Wahlprogramm” , der noch durch wenige weitere Punkte ergänzt wird, zum Beispiel dem Antrag “Steuerzahler haften nicht für Banken”. Erstmals befindet sich nun in einem Wahlprogramm auf Bundesebene etwas in den Bereichen “Wirtschaft”, “Steuern und Haushalt” sowie zum Euro. An vielen Stellen konnten auch wir aus der AG Geldordnung und Finanzpolitik mitwirken. So schaffte es auch unser Antrag “Banken in die Schranken” in das neue Wahlprogramm zur Europaparlamentswahl am  25. Mai 2014. Mit diesem spricht sich die Piratenpartei nun für die Einschränkung der Geldschöpfung der Geschäftsbanken bei Krediten zum Zwecke von Finanzspekulationen oder Finanzinvestitionen sowie bei der Geldschöpfung zum Kauf von Finanzvermögen aus. Dies ist eine einzigartige Positionierung, die auch eine weitergehende Wirkung als alle bisherigen “Bankenregulierungen” der europäischen Regierungen oder der EU-Kommission besitzt.

Wir freuen uns, dass unsere Arbeit weitere Früchte trägt, nachdem der von uns entworfene und als Mehrheitsmeinung abgestimmte Beitrag zur Geldschöpfung von Geschäftsbanken ein Jahr alt wird. Nun müssen wir die beschlossenen Punkte aufbereiten und vermitteln, sowie an der nötigen Weiterentwicklung arbeiten. Dies und einiges mehr werden wir auch im Jahr 2014 hier mit euch teilen.

Frohes Neues!

Katharina “kattascha” Nocun, derzeitige politische Geschäftsführerin der Piratenpartei Deutschland, hat auf der Euwikon eine wichtige Grundsatzrede zu aktuellen Fragen gehalten. Wir möchten dieses Youtube Video unseren Lesern besonders empfehlen. Nach unserer Meinung, wird besonders die wichtige Frage von staatlicher Überwachung und wirtschaftlicher Machtkonzentration auf digitalen Märkten, in einen Zusammenhang gesetzt. Politische Lösungen können nur greifen, wenn diese Verbindungen verstanden werden.

Der Titel ihres Vortrages:

“Offene Gesellschaft, digitale Märkte und Gated Communities”

 

Gibt es einen Weg aus der Eurokrise? Piratenpartei diskutiert mit führenden Wirtschaftsbloggern

Gibt es einen Weg aus der Eurokrise? Piratenpartei diskutiert mit führenden Wirtschaftsbloggern

Die Krise des Euro wurde vertagt. Bis zur Bundestagswahl wird man nichts mehr darüber hören, von den Regierungsparteien nicht, aber auch von den Oppositionsparteien wird der Ball vor der Wahl flach gehalten. Verständlich, den versagt haben in dieser Sache alle Parteien, und fundierte Problem-Lösungen haben sie nicht. Also besser aussitzen, bis nach der Wahl. Leider das übliche Spiel in der Demokratie.
Piraten dagegen vernetzen sich zunehmenden mit den progressiven Wissenschaftlern, Experten und Bloggern, um der Sache weiter auf den Grund zu kommen.

Das nächste Podiumsgespräch findet am Dienstag den 06.08.2013 um 20:00 Uhr in den Mumble Räumen der Piratenpartei Deutschland statt. Es wird auch einen Livestream über das pirateneigene Nebelhorn Radio ausgestrahlt.

Thema: Wege aus der Krise – Gibt es einen dritten Weg abseits der ökonomischen Dogmen?

Gäste werden diesmal führende Wirtschaftsblogger sein:

Dirk Elsner (Wirtschaftsblog- Blicklog)

Patrick Bernau (FAZIT Wirtschaftsblog der FAZ)

Mark Dittli (Chefredakteur Finanzen und Wirtschaft, Wirtschaftsblog: Never Mind, Züricher Tagesanzeiger)

Moderator: Matthias Garscha

Piraten greifen an - Vorsprung durch Wissen und Information!

Piraten greifen an – Vorsprung durch Wissen und Information!

Seit wenigen Wochen gibt es unter dem Motto “Piraten greifen an” eine neue Anlaufstelle in der Blogosphäre der Geld- und Wirtschaftspolitik. Verfasst werden die Beiträge von keinem Unbekannten, denn der Sprecher der AG Geldordnung, Matthias Garscha, hat sich als Moderator der Expertengespräche im Piraten-Mumble mittlerweile über die Piratenpartei hinaus einen Namen gemacht. Nun hat er seit einigen Wochen einen eigenen Blog gestartet, indem er aktuell diskutierte Themen aufarbeitet:

http://matthiasgarscha.wordpress.com/

Matthias Garscha (Koordinator und Sprecher der AG Geldordnung und Finanzpolitik)

Matthias Garscha Betreiber des Blogs: Piraten greifen an!

Heute wurde sein Artikel Spurensuche: “Ein Jahr nach Draghis Rede” – Eine vollkommen neue Währungsunion von den Nachdenkseiten in die aktuellen Empfehlungen übernommen:

http://www.nachdenkseiten.de/?p=17974#h08

Ist das nun der erste Ritterschlag unter Bloggerkollegen?

Spass beiseite, wir freuen uns, dass Piraten Flagge zeigen und aktiv in die öffentliche Debatte eingreifen. Das ist gerade in den Wahlkampfzeiten mehr als nötig, denn sowohl Regierungsparteien als auch Opposition scheinen das Thema Eurokrise bewusst aus dem Wahlkampf raushalten zu wollen, so als wäre da nichts. Spätestens nach der Wahl wird das Thema dann wieder brennen und uns mit voller Härte einholen.

Matthias Garscha wünschen wir weiterhin viel Erfolg und Spass bei der Sache!

P.S.: Auch das Abonnieren seines Twitter-Accounts ist empfehlenswert, täglich werden dort die wesentlichen tagesaktuellen Meldungen aus dem Themenbereich Geldpolitik getweetet:  @MGarscha

Expertengespräche im Mumble sind ein Instrument für Piraten, ihre eigenen “Filterbubbles” zu verlassen, bzw. mit anderen Sichtweisen abzugleichen. Im Zeichen der Krise der letzten Jahre, ist insbesondere auf dem Gebiet der Geld- und Finanzpolitik der Kampf um Deutungshoheiten entbrannt. Ein Konsens mit einer einzigartigen Lösung, um die Probleme zu bereinigen, gibt es offenbar nicht.

Die Piraten beteiligen sich aktiv an einer Klärung der Lage. Die Expertenmumbles dienen dazu, die Vernetzung mit Experten aus verschiedenen Lagern voranzutreiben, und dadurch eine breite gesellschaftliche Debatte über die Zukunft unserer Gesellschaft zu unterstützen. Insofern versteht sich die AG Geldordnung auch als “thinktank” der sich die Offenheit bewahren möchte, um keinen Dogmatismus aufkommen zu lassen.

Auch im aktuellesten “Mumble” können wir wieder die eigene bubble verlassen und die Denkstrukturen der beiden Gäste kennenlernen. Im Rahmen des Bundestagswahlkampfs sind in nächster Zeit hier weitere Podiumsdiskussionen zu erwarten. Die positiven Erfahrungen mit diesem Format innerhalb der AG Geldordnung führen jetzt zur Gründung einer eigenen Servicegruppe (SG) für Expertenmumbles innerhalb der Piratenpartei. Dort wird die Planung und Durchführung ähnlicher Veranstaltungen, auch jenseits des Themengebiets der Geldordnung, unterstützt.

P.S.: Die Bananenrepublik hat eine kurze Zusammenfassung (Trailer) des Videos erstellt, hier abrufbar, gerne auch zum Teilen: http://www.youtube.com/watch?v=d7eo7zkaIDE