Heute morgen erschien in der FAZ ein sehr guter Artikel von Frank Schirrmacher:  “Zukunft des Journalismus – das heilige Versprechen”.

Innerhalb des Artikels nimmt er in einem Absatz auch Bezug auf die Piraten. Dieser Abschnitt ist für alle Piraten hoch interessant, gerade wenn man ihn in Bezug zu dem ganzen Artikel setzt: Er zeigt wie eng das Thema Gewinnerzielung in der IT Revolution , im Social Media Bereich sowie der Medien vom neoliberalen Paradigma bestimmt wird. Die Versprechen der modernen IT Techniken werden nicht eingelöst, aber immer wieder neu beschworen.
Hier ist sie dann auch, die Schnittmenge zu unserer Arbeit in der AG Geldordnung und Finanzpolitik. Schirrmacher fordert die Piraten geradezu auf diesen Sachverhalt zu thematiesieren und zu kritisieren.

Das Dilemma der Piraten…
Zitat:
“Dabei wissen wir: Die Technologie als „trojanisches Pferd“ – das hat nie funktioniert. Keiner hat das am lebenden Objekt besser bewiesen als die Harvard-Ökonomin Shoshana Zuboff, die die Auswirkungen digitaler Technologien in Unternehmen und Arbeitsumgebungen analysiert hat: Neue Technologien sind immer dem institutionellen Zwang zur Selbstreproduktion unterworfen. Die Piraten, die nach wie vor eines der spannendsten politischen Projekte unserer Zeit bleiben, erleben im Augenblick genau das: Die Technologie ist nicht in der Lage, die partizipativen und emanzipatorischen Prozesse auszulösen, die in der Betriebsanleitung versprochen wurden. Keiner der teilweise dramatisierten Skandale spricht gegen diese Partei als Partei; sie bilden nur die Effekthascherei einer Informationsökonomie ab, die damit begonnen hat, politische Informationen ebenso in der Aufmerksamkeitsökonomie zu auktionieren wie Anzeigen.
Jetzt dreht sich die Spirale institutionell immer weiter nach oben: Man will eine Antwort auf die Euro-Krise von der Partei. Ein Antwort zur Euro-Krise! Dabei müsste man dieser experimentellen Partei Fragen stellen (und sie müssten Antworten geben), die die ganze Gesellschaft voranbringen würden: Keiner weiß besser als die Piraten, was Hass in einer digitalen Gesellschaft ist, Gruppenzwang, Technohybris – Kritik also, nicht kurzfristige Belohnung durch Skandalisierungen wäre verlangt, und das heißt: eine Reflexion über den gesellschaftlichen Preis der neuen Technologien.”

Hier der Link zum ganzen Artikel:

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/zukunft-des-journalismus-das-heilige-versprechen-11970610.html

Eine Antwort auf Die IT-Revolution und das neoliberale Paradigma

  • cosmic sagt:

    UKW schreibt dazu auf der ML:

    Genau da liegt der rote Faden.
    “Wir” sind voll des guten Willens und voller Hoffnung, das “wir” die richtige Lösungsstrategie haben.
    Dabei stolpern wir häufig über “Bugs” in unserer Persönlichkeitsstruktur und müssen frustriert feststellen:
    “Wir” würden das externe Problem (ich meine das Problem, über das dann gerade verhandelt/diskutiert/gearbeitet wird)
    - wir würden dieses externe Problem so gerne lösen – “wir” können das aber nicht weil unsere internen Probleme (jetzt meine ich meine persönlichen Schwächen, Fehler) daran hindern. Wir müssen also GLEICHZEITIG an inneren und äußeren Problemen arbeiten.
    Man kann jetzt denken, “die anderen” sind “schuld”. Viele Menschen haben eine Neigung, die Fehler des anderen zu sehen und die eigenen Fehler nicht zu sehen. Nur kommen “wir” so nicht weiter. Sicher sind oftmals andere mit ihren Persönlichkeits Bugs die Auslöser – “wir” konnten das am vergangenen Wochenende in Bochum gut beobachten.
    Aber wir können nicht “an anderen” arbeiten sondern nur “in uns”.
    Tun wir das nicht, werden die in uns entstehenden Frustrationen auch jede Energie auffressen, absorbieren und rauben.
    Daneben gibt es natürlich auch noch die “Piraten-systembugs” – ganz klar. zB. Liquid, Fehler in der Satzung, Lücken im Parteiprogramm usw. die zusätzliche Schwierigkeiten bereiten können.

    Grundsätzlich zu den Piraten:
    Alios aka Matthias Bahrenhoff hat zusammen mit seinem Kumpel einen guten YouTube Video gedreht.
    Google Suchwort: Piratenfunker Alios
    Das Video ist aus Juni 2012 in Essen

    Dort erklärt Alios warum man komplexe Probleme nur mit komplexen Strukturen lösen kann.
    Darum Internet & Piratenpartei = Lösungsmöglichkeit der komplexen Probleme.

    Schaut es Euch an. Hätte Schirmmacher das Video schon gesehen, so hätte er noch viel mehr verstanden worum es bei den Piraten geht.

    Ich bin – gerade nach Bochum – sehr zuversichtlich. Hört nicht so viel und oft auf die Medien, die von sinkenden Umfragewerten reden. Die haben keine Ahnung und keinen Beitrag zur Lösung – im Gegenteil. Die Massenmedien sind ein Teil des Problems. Mit anderen Worten: Die Massenmedien sind die Ratingagenturen der Politik!

    “Wir” aber versuchen die Probleme den menschlichen Zusammenlebens zukunftsweisend zu lösen.

    mfg
    ukw

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>