Vorbereitend auf das Podiumsgespräch mit Berlins Spitzenkandidatin Cornelia Otto, über die wirtschafts- und geldpolitische Ausrichtung der Piratenpartei im Bundestagswahlkampf, möchten wir nun in folgenden Tagen die Vortragsvideos der diesjährigen EUWIKON (EuropaWirtschaftsKonferenz) vorstellen. Die Videos sind Mitschnitte der Livestreams und geben Aufschluss über die wirtschaftspolitischen Ansätze, die in der Piratenpartei und den thematisch organisierten AGs diskutiert und bearbeitet werden.

 

 

Das Thema Arbeitsmarktpolitik wird von Arne Pfeilsticker zusammengefasst. Der Pirat ist seit längerem in den verschidenen AGs der Wirtschaftspiraten aktiv. In Bochum hat er den PA444 erfolgreich mit eingebracht. Für Neumarkt kommt sein Antrag für Demokratiekonforme Finanzmärkte WP158.

Wir danken Arne für die gute und kontinuierliche Mitarbeit.

 

 

4 Antworten auf Piraten-EuWiKon – Arbeitsmarktpolitik

  • Thomas Irmer sagt:

    Sorry, aber da kann ich nur sagen: Was für ein Unsinn!

    Gut ist:
    Die Arbeitslosen sind nicht verantwortlich für ihre Arbeitslosigkeit. Das ist richtig.

    Der Rest ist wirklich bodenlos schräg und geht derart krass an der Realität vorbei, dass sich schon fast die Diskussion darum erübrigt.

    Als wenn durch eine Ebay-artige-Plattform plötzlich mehr Arbeit da wäre und diese dann auch noch gut bezahlt werden würde!!! Das ist ja zum lachen!!! Wie absurd ist das denn?

    Sowas darf man auf der EuWiKon vortragen? lol

    Arne, Du bist trotzdem ein netter Kerl, aber das…?

    Gruß
    Thomas

    • cosmic sagt:

      Naja Thomas, so abwegig finde ich es aber auch nicht gerade, sich darüber Gedanken zu machen, wie man Produktivität auch auf dem Gebiet fördert.

  • aragorn2013 sagt:

    Was muss eigentlich passieren, damit üprogrammantrag 554 vom Bundesparteitag Bochum (http://wiki.piratenpartei.de/Antrag:Bundesparteitag_2012.2/Antragsportal/PA554) diskutiert wird? Damit sind die Probleme bisheriger BGE mehr als gelöst, und auch Arbe Pfeilstickers Mehrwertsteuer-subventioniertes Dumpinglohnmodell hätte sich dann erledigt.

    Werden nur Ideen von Leuten diskutiert, denen es gelingt, ausreichend große parteiinterne Seilschaften zu organisieren? Oder haben wir ein Interesse daran, daß sich die besten Ideen durchsetzen?

    Dann grillt doch einfach mal die Leute, die PA 554 eingereicht haben.

    Wenn nicht endlich bald eine wirklich problemlösende Arbeitsmarktpolitik (das ist, im Video richtig gesagt, genau der Punkt, der für die meisten Wähler der weitaus wichtigste ist) Eingang ins Programm findet, verspielen wir bei der Bundestagswahl unsere vielleicht letzte Chance.

    Also GRILLT ENDLICH die Leute hinter PA 554.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>