Christian Felber

Christian Felber

Christian Felber

Wir freuen uns am 15.04.2014 Christian Felber zur Diskussion begrüßen zu können.

Wir nehmen sein neues Buch »Geld. Die neuen Spielregeln« zum Anlass, um mit ihm darüber sprechen, warum die Geld- und Finanzordnung geändert werden sollte und wie ein verfassungsgebender Prozess ablaufen könnte. Außerdem wollen wir über einzelne Elemente einer neuen Geld- und Finanzordnung sprechen. Wie sollen Banken und Finanzmärkte arbeiten? Wie wird Geld in Umlauf gebracht und welche Position nehmen Zentralbank und Staat(en) im System ein? Wie sieht ein passendes Steuerkonzept und besseres, globales Währungssystem aus?

Christian Felber ist ein österreichischer Autor und Referent zu Wirtschafts- und Gesellschaftsfragen. Er ist Gründungsmitglied der österreichischen Sparte von Attac, Initiator des Projektes »Demokratischen Bank« und prägte den Begriff »Gemeinwohl-Ökonomie«.

Das Gespräch findet am Dienstag, 15.04.2014, ab 20:15 Uhr über die Online-Sprachsoftware Mumble statt. Zur Teilnahme muss sich auf dem Mumble-Server der NRW-Piraten eingeloggt werden. Eine Anleitung, wie man die Sprachsoftware Mumble benutzt, findet sich im Wiki der Piratenpartei.

Wie immer sind Gäste herzlich willkommen. Fragen können jederzeit im Fragen- und Vorbereitungspad gestellt werden.

Vergangene Podiumsdiskussionen mit Gästen können hier nachgehört werden.

Update 16.04.2014: Das Gespräch kann nun hier nachgehört werden.

Dradio berichtet von der Monetative Jahrestagung in Berlin

Dradio berichtet von der Monetative Jahrestagung in Berlin

Der Deutschlandfunk sendete am 5.1.2013 einen Hintergrundbericht zur Vollgeld-Reform. Wir haben hier bereits mehrfach über den zunehmenden Bekanntheitsgrad dieses Reformvorschlags berichtet. Nun hat auch der Deutschlandfunk einen ausführlichen und leicht verständlichen Hintergrundbericht zu dieser Reformidee gesendet. Die Protagonisten Joseph Huber, Michael Kumhof, Helge Peukert und auch Richard Werner kommen zu Wort. Interessant ist das Ergebnis einer Umfrage, die Richard Werner unter Frankfurter Bürgern durchführte. Er stellte diese Frage:

Würden Sie einem System zustimmen, in dem die Mehrheit der Geldmenge durch meist private, auch profitorientierte Unternehmen produziert und verteilt wird und nicht durch staatliche Organe?

“Der Ökonom Richard Werner lehrt an der britischen Universität Southampton Internationales Bankgeschäft. Zudem hält er regelmäßig Gastvorlesungen an der Universität in Frankfurt am Main. Die Stadt zählt mit dem Sitz der Europäischen Zentralbank, der Deutschen Börse und diversen Geschäftsbanken zu den wichtigsten Finanzmetropolen der Welt. Die Frankfurter Bürger sollten sich mit Geld also auskennen, dachte sich Werner und führte eine Umfrage durch. Er wollte wissen: Wer macht und verteilt das Geld? Er hat tausend Antworten erhalten und ausgewertet.

Es kam raus, dass 84 Prozent gedacht haben, entweder die Zentralbank oder die Regierung produziert das Geld und entscheidet über die Allokation des Geldes. Dann war noch eine andere Frage, würden Sie einem System zustimmen, in dem die Mehrheit der Geldmenge durch meist private, auch profitorientierte Unternehmen produziert und verteilt wird und nicht durch staatliche Organe. Und da haben über 90 Prozent gesagt, nein, das wollen wir nicht.

Die komplette Sendung kann man hier anhören und nachlesen:

http://www.dradio.de/dlf/sendungen/hintergrundpolitik/1968379/

Und bei den Piraten kann man sich noch ausführlicher über das Thema informieren. Daniel Worofka hat dieses umfassende Wiki zum Vollgeld zusammengestellt: https://wiki.piratenpartei.de/AG_Finanzmarktreform/Vollgeldreform

Die Vorträge und Interviews der Vollgeld-Jahrestagung sind im Youtube-Channel der Monetative abrufbar, u.a. mit Michael Kumhof, Richard Werner, Raimund Brichta, Helge Peukert, Christian Felber und vielen anderen: www.youtube/Monetative

Die Website der Monetative unter www.monetative.de

Aufzeichnung Jahrestagung Monetative (Foto H.M. Fleischer, Pirat)

Aufzeichnung Jahrestagung Monetative (Foto H.M. Fleischer, Pirat)

Matthias Garscha kennt man bei den Piraten als Moderator der Mumble-Podiumsgespräche in der AG Geldordnung. Im Oktober 2012 folgte er einer Einladung und einem Auftrag der Monetative e.V. nach Berlin, um am Rande der Monetative-Jahrestagung in der Urania Berlin, Gespräche mit den anwesenden Referenten zu führen. Diese Interviews sind nun im neu eröffneten Videokanal der Monetative auf youtube gesammelt und abrufbar.

Matthias Garscha im Gespräch mit Joseph Huber

Matthias Garscha im Gespräch mit Joseph Huber

In einem, von zwei Geldsystempiraten improvisierten Studio, wurden die Gespräche mit Prof. Richard Werner, Prof. Helge Peukert, Prof. Joseph Huber, Dr. Michael Kumhof und Christian Felber aufgezeichnet. (Das Interview Felber ist noch in Arbeit). Wir werden im Verlauf der kommenden Woche die Interviews nochmal einzeln vorstellen. Hier schonmal die direkten Links auf die Clips:

Anmerkung: Leider fiel ein Mikrofon komplett aus, und auch sonst war alles eine sehr kurzfristige “Improvisation” unter suboptimalen Bedingungen. Wir bitten daher die etwas dürftige Tonqualität und die teils abenteuerlichen Kamerafahrten während der Interviews (M. Kumhof) zu entschuldigen.

Den hochinteressanten Inhalten der Gespräche tut das aber keinen Abbruch. Wir wünschen viel Spass und Erkenntnisgewinn!

 

Matthias Garscha, Raimund Brichta, Prof Richard Werner, Prof Helge Peukert,  Prof Margrit Kennedy, Christian Felber, Prof Nico Paech, Prof Joseph Huber, Georg Cosmic Nägle, Herbert Haberl. Vorne vlnr:  Thomas Betz, Christian Schantz, Klaus Karwat. Dr Michael Kumhof war leider schon weg.

Matthias Garscha, Raimund Brichta, Prof Richard Werner, Prof Helge Peukert, Prof Margrit Kennedy, Christian Felber, Prof Nico Paech, Prof Joseph Huber, Georg Cosmic Nägle, Herbert Haberl. Vorne vlnr: Thomas Betz, Christian Schantz, Klaus Karwat. Dr Michael Kumhof war leider schon weg.